» Praxisleistungen » Störungen in der Aussprache (Dyslalie)

Symptome

  • Schwierigkeiten, den Laut korrekt zu bilden und | oder treffend anzuwenden
  • Betroffen sind einzelne oder mehrere Laute oder bestimmte Lautklassen.

 

 phonetische Störung (die sog. SPRECHstörung)

gestört ist die lautsprachliche Realisation; die Ebene der konkreten Bewegungsausführung. Das sprachliche Wissen darüber ist korrekt → Häufige Störung z. B.

  • Fehlbildung der Laute /s/ oder /z/ (addentalis, interdentalis, lateralis),
  • Artikulationsauffälligkeit bei dem Laut /r/,
  • Fehlbildung des Lautes /sch/ (interdentalis, lateralis, nasalis, stridens, labialis).

 

phonologische Störung (die sog. SPRACHstörung)

Gestört ist das sprachliche Wissen. Die innere Form der Sprache ist verändert. Die lautsprachliche Realisation wäre korrekt möglich → Häufige Prozesse

  • Silbenstrukturprozesse,
  • Substitutionsprozesse (Ersetzungsprozesse) und
  • Umgebungsprozesse (Harmonisierungsprozesse).

Diskutierte Ursachenbereiche

  • Symptomatisch im Rahmen von neurologisch bedingten Störungen.
  • Ein seit Kindesalter bestehender, da nicht austherapierter Artikulationsfehler.
  • Myofunktionelle Defizite.
  • Eingeschränkte taktil-kinästhetische Wahrnehmung.
  • Hörbeeinträchtigungen.
  • Veränderungen der Zungenspitze oder des Gaumens z.B. LKG-spalten.

 

Stimmtherapeutische Behandlungsaspekte

  • Schulung des Eigen- und Fremdhörens.
  • Förderung der auditiven Wahrnehmung.
  • Förderung der Motilität der Mundmotorik.
  • Förderung der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung im Mundbereich.
  • Phonetisch orientierte Artikulationstherapie.
  • Phonologisch orientierte Artikulationstherapie.
  • Stabilisierung des Gelernten in unterschiedlichen phonetischen Kontexten.
  • Transfer in die Spontansprache.